Reise nach Venedig

Urlaub Venedig Basilika di San Marco Venedig Stadt der Liebe und Verliebten und wenn man die Bilder sieht weiß man warum, aber wenn man dann vor Ort ist erkennt man schnell das dies alles seinen Preis hat. Wir waren auf der Halbinsel Grado im Urlaub und sind von da aus mit dem Zug für einen Tag nach Venedig gefahren. Man sollte vielleicht wissen das man mit dem Auto nicht direkt die Stadt anfahren kann, also vorher schlau machen und auf Bus, Bahn oder der Fähre ausweichen.
Ich denke wir haben alles sehenswerte an diesen Tag gesehen und da das Preisniveau sehr hoch in Venedig ist wollten wir auch gar nicht länger bleiben zumal Grado eine
sehr schöne Altstadt hat und sehr gute Restaurants und tolle Strände . Da wir in der Vorsaison die Lagunenstadt besucht haben hielt sich die Besucherzahl noch im Rahmen aber voller hätte es auch nicht sein dürfen wir haben uns aber von Bekannten sagen lassen das es in der Saison extrem voll sein soll was dann nicht mehr schön ist.
Venedig selbst ist mit seinen Kanälen schon etwas besonderes und wenn Ihr auf den Canal Grande und seinen vielen Seitenarmen eine Bootsfahrt macht das hat schon was. Der Canal Grande ist ca. 4 km lang, zwischen 30 und 70 m breite und bis zu 5 m tiefe er ist die Hauptwasserstraße in der Lagunenstadt wo alles was normal auf der Strasse transportiert wird von Schiffen übernommen wird. Der Canal Grande trennt die Stadtteile San Marco, Cannaregio und Castello von den auf der rechten Kanalseite gelegenen Stadtteilen Dorsoduro, San Polo und Santa Croce. Schön anzusehen sind die Gondoliere sie schippern Verliebte durch die Kanäle Venedigs und singen dabei Lieder.
Bei Eurer Reise nach Venedig ist der Besuch des Markusplatzes genauso Pflicht wie einmal über die Rialto Brücke zu gehen man sollte sich auch die Basilika anschauen sowie den Dogenpalast.
Die Rialtobrücke ist die berühmteste Brücke von Venedig, sie war die einzigste Brücke die bis zum Jahr 1854 den Canal Grande überquerte so wie wir sie heute noch sehen wurde sie zwischen 1588 und 1591 nach einem Projekt von Antonio da Ponte errichtet. Sie besteht aus einem einzigen Bogen, hat eine lichte Weite von 28 m und eine Breite von 22 m. Zuvor war es eine einfache Holzbrücke.
Die Basilika di san marco ist wohl das bekannteste Architektoniche Bauwerk im Herzen Venedigs. Die erste bekannte Kirche an diesem Ort wurde 829-836 als Holzbau errichtet und war dem Evangelisten Markus geweiht. 976 brannte sie vollständig ab und wurde ein Opfer der Flammen. Von 1043 bis 1071 wurde an gleicher Stelle die heutige Basilika mit dem Grundriß eines griechischen Kreuzes errichtet. Der byzantinische Bau mit seinen 5 Kuppeln wurde im Jahre 1094 geweiht. Es dauerte aber noch Jahrhunderte, bis der faszinierende Schmuck der Fassade und des Innenraumes mit kostbaren Wandmalereien und Mosaiken auf Goldgrund fertiggestellt wurde.
Der Dogenpalast liegt zwischen Markusplatz und Markusdom, der Palast wird heute als Museum genutzt. Seit dem ersten Bau im neunten Jahrhundert wurde der „Palazzo Ducale“ zu verschiedenen Zwecken genutzt, er war der Wohnsitz des Dogen mit seinen Privatgemächern, Sitz der Regierung mit Amtsräumen und Gerichtshof .
Wenn man durch die Stadt läuft, durch die kleinen Gassen entlang der Kanäle kommt man sich vor wie in einer anderen Welt und um ein paar Jahrhunderte zurückversetzt. Die Lagunenstadt ist einzigartig und bezaubert durch Ihren Charme, die Vielleicht noch eins wenn Ihr Euch von den großen Touristen Attraktionen ein Stück die Gassen entlang entfernt bekommt Ihr oft Speisen und Getränke in den Tavernen für die Hälfte vom Preis. Mein Fazit Wenn man sich nicht längere Zeit in in der Stadt der Liebe aufhalten möchte ist es ein Erlebnis was man sich einmal gönnen sollte aber für einen längeren Zeitraum finde ich persönlich das Preis Leistungsverhältnis in keinem Fall gerechtfertigt.
Wenn Ihr günstig ein Hotel in Venedig oder in Venetien bzw. Oberitalien sucht könnt Ihr
über folgenden link eine Abfrage machen.

Auf dieser Seite buche ich günstig meine Reise nach Venetien und die obere Adria Hotel

Gruß Thomas